Lang Co Strand (außerhalb von Da Nang)

Die Lǎng Cô Bucht liegt zwischen Da Nang und Hue.

Lǎng Cô ist touristisch noch unterentwickelt, fängt aber an zu boomen, denn die natürliche Schönheit dieser Lagune, die langen, von Palmen umgebenen Strände und das noch ursprüngliche Fischerdorf ziehen die vorbeifahrenden Touristen magisch an.

Fährt man von Da Nang aus über den Wolkenpass nach Hue, erscheint nach einer der vielen Kurven beim Herabfahren plötzlich die Halbinsel Lǎng Cô, die mit ihren weißen Stränden und dem sie umgebenden türkisfarbenen Wasser wie eine grüne Perle im Wasser liegt. Lassen Sie sich von der Brücke, die diesen Blick etwas verschandelt, nicht abhalten, dieser Halbinsel einen Besuch zu widmen.

Das noch sehr vietnamesische Dorf Lǎng Cô mit seinen weißen Stränden und den Fischerbooten wartet auf Sie. Hier können Sie sich bei einem Mittagessen in einem Restaurant am Meer von der Fahrt erholen oder Fischern zuschauen, die gerade ihren Fang einbringen.

Das Sao Bien Restaurant liegt an der Lagune und die Meeresfrüchte hier sind sehr gut - gegrillte Babytintenfische sind besonders zu empfehlen. Natürlich können Sie in dem herrlichen Wasser auch baden, aber das sollten Sie etwas außerhalb des Ortes tun, denn dort ist der Strand sauber.

Lǎng Cô liegt an der Spitze einer langen Halbinsel, die eine wie gemalt wirkende, vollkommen flache Lagune vom offenen Ozean trennt. Von März bis September bei warmem Wetter muss man in dieser Lagune einfach schwimmen. – Hier beginnt der Tourismus gerade erst, deshalb ist der Strand am Ort nicht sehr sauber. Kommen Sie trotzdem jetzt, denn in einigen Jahren ist der Strand vor Ort wahrscheinlich sauber, dafür gibt es dann Riesenhotelanlagen und die Ursprünglichkeit ist verschwunden. – Das Dorf Lǎng Cô ist definitiv einen kurzen – oder sogar einen langen - Abstecher wert, bevor die Reise Sie weiter führt nach Huế.