14.05.2013

Da Lat

Da Lat ist für viele Einwohner des Landes das schönste Urlaubsziel Vietnams, wie die jährlich ca. 800 000 vietnamesischen Urlauber beweisen.

 

Da Lat wurde 1897 von einigen französischen Kolonialisten gegründet, die dem feucht-heißen Klima des Deltas entkommen wollten. Die Gegend um Da Lat mit seinem milden Klima bei 1500m Höhe schien dafür wie geschaffen. Es entstand eine boomende Stadt mit breiten Alleen und unzähligen Villen, die auch heute noch teilweise erhalten sind. Heute stehen neben den alten französischen Villen moderne vietnamesische Gebäude, was der Stadt ein ganz besonderes Flair aus unterschiedlichen Kulturen verschafft.

 

Die Besucher aus verschiedenen Nationen kommen hauptsächlich nach Da Lat, um die Seele baumeln zu lassen und die angenehme Kühle der Berge zu genießen. Mittlerweile hat Da Lat allerdings auch für alle Action-Sport-Fans vieles zu bieten: Klettern, Wildwasserfahren, Abseilen und andere Outdoor-Sportarten.

 

Sehenswürdigkeiten:

 

Markt

 

Auf dem Markt von Da Lat zeigt sich, warum die Stadt den Beinamen „Blumenstadt“ trägt: Eine bunte Vielfalt an frischen Schnittblumen wird feilgeboten, daneben frisches Obst und Gemüse aus der Region. Da die Umgebung um Da Lat sehr fruchtbar ist, gibt es hier eine besonders große Auswahl von guter Qualität, die in ganz Vietnam verkauft und sogar exportiert wird. Ein weiteres Highlight des Marktes sind die kandierten Früchte.

 

Xuan Huong-See

 

Der 1919 angelegte Xuan Huong-Stausee bildet das Zentrum Da Lats, umgeben von vielen schönen Restaurants und Cafés. Besucher können den See via Kutschfahrt umrunden oder ein Tretboot gegenüber dem Eingang zum botanischen Garten leihen, der auch besucht werden kann. Der Golfplatz unweit des Sees zählt zu einem der schönsten in ganz Südostasien.

 

Bahnhof (Ga Da Lat)

 

Der restaurierte Bahnhof (3km östlich des Zentrums) mit parkähnlichem Vorgarten ist der älteste in ganz Vietnam und wurde 2001 vom Kultusministerium zum Nationaldenkmal erklärt – jetzt gleicht er eher einem Museum mit einer Dampflock aus dem Jahr 1936 und Waggon aus den 50ern. Heute fährt der Zug nur noch eine kurze Strecke in das 7km entfernte Dorf Trai Mat, wo man eine 3,50m hohe Buddha-Statue in der Linh Phuoc-Pagode bestaunen kann.

 

Hang Nga Gallery & Guesthouse (Crazy House)

 

Das “verrückte Haus” südlich des Stadtzentrums ist ein architektonisches Glanzlicht von Da Lat. Mehrere Gebäude mit organisch anmutenden Strukturen sind über Treppen und Übergänge miteinander verbunden – es gleicht beinahe der Kulisse eines Fantasy-Films. Und jedes Zimmer hat seinen eigenen Charakter – wer will, kann hier (etwas überteuert) übernachten. Die Architektin Dang Viet Nga ist die Tochter eines ehemaligen Präsidenten (Troung Chinh) – nur so lässt sich erklären, dass die Behörden dem Bau dieses ungewöhnlichen Bauwerks zustimmten.

 

Dinh 3 (Bao Dais Sommerpalast)

 

Dieser Palast, der eher einer Villa gleicht, ist die letzte für Touristen zugängliche Residenz des Kaisers Bao Dai. Die für ihre Zeit (30er) sehr moderne Villa diente dem Kaiser als Sommersitz. Bei einer Besichtigung kann man heute nachempfinden wie der Kaiser und seine Familie damals gelebt haben müssen.

 

Lam Dong-Provinzmuseum (Bao Tang Lam Dong)

 

Das Museum bietet neben Erinnerungsstücken der Kriege mit den Franzosen und den Amerikanern auch Ausstellungsstücke der ethnischen Minderheiten der Region – so zum Beispiel ein Steinxylophon, das als ältestes Musikinstrument der Welt gilt.

 

Pagoden

 

Vom Markt führt ein kleiner Spaziergang zur Linh Son-Pagode (120 Nguyen Van Troi) – die älteste Pagode der Stadt, erbaut 1935. Etwa 20 Mönche leben hier, die sich um die nahegelegenen Kaffee- und Teeplantagen kümmern. Die Lam Ty Ni-Pagode (2 Thien My) wird nur von einem Mönch bewohnt, der wegen seiner exzentrischen Art auch als „crazy monk“ bekannt ist. Er malt mit breiten Pinseln anmutige Kalligrafien, die ein Renner bei den Touristen sind. Mit dem verdienten Geld will Thuc seinen Traum von einer Weltreise verwirklichen. In der Tau-Pagode (auch Chua Thien Voung Co Sat genannt) befinden sich drei 4m hohe Buddhas, die sogar extra aus China importiert wurden.

 

Die Umgebung von Da Lat

 

Die Umgebung von Da Lat bietet eine weitläufige Berglandschaft mit Schluchten und Wäldern, einige Seen und imposante Wasserfälle – Ein Eldorado für Kletterer, Wanderer, Kajakfahrer und andere Outdoor-Sportler. Verschiedene Tour-Anbieter sind in der Innenstadt von Da Lat zu finden.

 

Transport

 

Busse

 

Der Fernbusbahnhof (Ben Xe Lam Dong) liegt circa 3km entfernt vom Zentrum an der 3 Thang 4. Von hier fahren stündlich Busse ins 360km entfernte Ho-Chi-Minh-Stadt (ca. 7 Std.). Empfehlenswert ist hier die Mai Linh Company. Diese Gesellschaft bietet auch Verbindungen nach Nha Trang, Buon Ma Thout und Phan Rang.

 

Open Tour-Busse holen ihre Gäste in der Regel direkt am Hotel ab. Die Fahrten sind in Büros in der Innenstadt zu buchen

 

Flüge

 

Der Flughafen liegt etwa 30km südlich von Da Lat – es verkehrt ein Shuttlebus. Vietnam Airlines fliegen täglich nach Ho-Chi-Minh-Stadt (35min.) und Hanoi (1 Std.). Die Büros der Airlines befinden sich in der Innenstadt.

Hotels
25.06.2013

Ana Mandara Villas Dalat Resort & Spa ist ein Resort, das seine 70 Zimmer in das ländliche Hochland Dalats einbettet. Dieses Luxusresort vereinigt 17 vollständig restaurierte Häuser im französischen...