Rach Gia

Die meisten Reisenden, die nach Rach Gia kommen, wollen eigentlich mit der Fähre zur Insel Phu Quoc weiterreisen. Da diese Fähre früh morgens abfährt, verbringen Phu Quoc-Interessierte hier häufig nur eine Nacht, was dank der akzeptablen Hotels und netten Restaurants durchaus angenehm sein kann.

 

Das alte Stadtzentrum von Rach Gia liegt auf einer Insel in der Mündung des Cai Lon-Flusses und wird mit dem Rest der Stadt durch kleine Brücken verbunden. Nördlich befinden sich der Fähranleger und der Busbahnhof – südlich erstreckt sich die Stadt noch einige Kilometer.

 

Wie die Ruinen von Oc Eo bezeugen, war Rach Gia und seine Umgebung vor langer Zeit von großer Bedeutung für das Königreich Funan, ein Staatenverbund, der sich vom 1. bis zum 7. Jh. über große Teile des heutigen Südvietnam, Kambodscha und Thailand erstreckte. Funan hatte Handelsbeziehungen bis nach Europa, wie eine in Oc Eo gefundene Münze des römischen Kaisers Augustus Pius (138-161 n.Chr.) belegt. Es wird davon ausgegangen, dass Rach Gia und seine Umgebung damals ein riesiger Hafen gewesen ist, der sich über 3 x 1,5km erstreckte.

 

Heute ist aus der Zeit des Königreichs Funan nicht mehr viel zu sehen und die Ausgrabungsstätte ist wahrscheinlich nur für Archäologen interessant. Was Rach Gia heute noch zu bieten hat sind vor allem Pagoden und Tempel. So befindet sich der Nguyen Trung Truc – Tempel zu Ehren des gleichnamigen lokalen Helden nördlich des Flusses. In der gleichen Richtung an der Quang Trung befindet sich außerdem eine schöne, mit bunten Fresken verzierte Khmer Pagode aus dem Jahre 1412 – die Phat Lon-Pagode. In der Innenstadt können die kleine, chinesische Bac De-Pagode und die größere Quan Thanh De-Pagode mit aufwändigen Schnitzarbeiten im Inneren besucht werden.  Eine weitere Sehenswürdigkeit von Rach Gia ist das Museum in der 27 Nguyen Van Troi – hier werden neben Dokumentationen über die jüngste Vergangenheit auch Funde aus der Oc Eo-Zeit ausgestellt.

 

Transport

 

Busse

 

Nach Ho-Chi-Minh-Stadt sind vor allem die etwa stündlich fahrenden Minibusse von privaten Gesellschaften zu empfehlen (z.B. Tung-Gesellschaft), die ihre Büros in der Innenstadt haben. Da die Tickets meist frühzeitig ausgebucht sind, sollten Sie, wenn Sie aus Phu Quoc kommen, am besten gleich die Tickets im Büro am Bootsanleger erstehen – die Preise sind fest angeschrieben.

 

Zusätzlich gibt es zwei öffentliche Busbahnhöfe: Im Norden der Ben Xe 30/4 Ha Tien mit Anschlüssen nach Ca Mau, Can Tho, Chau Doc, Ha Tien, Ho-Chi-Minh-Stadt und Hon Chong. Im Süden ist der in Rach Soi gelegene Busbahnhof Ben Xe Khach Kien Giang mit Fahrten nach Ca Mau, Can Tho, Chau Doc, Ho-Chi-Minh-Stadt, Long Xuyen, Tra Vinh und Vung Tau.

 

Boote

 

Es gibt verschiedene Fährgesellschaften, die Passagiere von Rach Gia nach Phu Quoc befördern. Aber nicht immer fahren alle Boote – mal ist eines kaputt, dann ist der Wellengang zu hoch. Außerdem sollten sie bedenken, dass die Boote meist schon Tage im Voraus ausgebucht sind und sie die Tickets am besten schon vorher buchen – am besten in einem Büro in Ho-Chi-Minh-City (z.B. Sinh Tours). Schwarzhändler verkaufen die Tickets am Pier zu überhöhten Preisen. Viele Ticketanbieter befinden sich am Weg zum Pier in der Nguyen Cong Tru und in der Tu Do Straße (Duong Dong Express, Superdong Fast Ferry, Savanna…). Die Fahrtzeit nach Phu Quoc beträgt etwa 2,5 Stunden und die Schiffe verlassen den Hafen meist gegen 8Uhr morgens und 13Uhr mittags.

 

Flüge

 

Der Flughafen liegt in Rach Soi, etwa 9km südlich von Rach Gia. Es bestehen täglich Verbindungen nach Ho-Chi-Minh-Stadt (40min.) und Phu Quoc (20min.). Tickets sollten auch hier frühzeitig gebucht werden.

Hotels
25.06.2013

Dieser Artikel liegt aktuell nur in englischer Sprache vor. Unsere Redaktion arbeit bereits an einer Übersetzung. Wollen Sie die Originalfassung auf unserem englischen Protal lesen?