15.05.2013

Vinh

Vinh, die Hauptstadt der Provinz Nghe An, hat nicht viel von einer Touristenstadt. Allerdings trägt es eine lange Geschichte und während der Tay Son-Dynastie (1788-1802) wurde Vinh als mögliche Hauptstadt von Vietnam gesehen. Ursprünglich als Ke Van bekannt, gab es im Laufe der Zeit noch viele andere Namen für die Stadt - von Ke Vinh und bis hin zu Vinh Thi. Schließlich einigte man sich auf „Vinh“.

 

Obwohl die Stadt während der Kriege stark beschädigt und zerstört wurde, blieb die Stadt immer politisch bedeutsam.

 

Sehenswürdigkeiten in Vinh:



Historische Zitadelle: Die Zitadelle von Vinh hat eine lange Geschichte und war Zeugin vieler bedeutender Ereignisse. Ursprünglich wurde sie 1804 unter der Herrschaft von Kaiser Gia Long aus Erde erbaut. Abgeschlossen wurden die Bauarbeiten aber erst 1831 unter Minh Man, der die vorhandene Struktur noch mit Stein verstärken ließ. Die Zitadelle umfasst 6 Hauptareale mit einer Gesamtfläche von 420 000m². Die Mauer ist 2 412m lang, 4,42m hoch und von einem 28m breiten und 32m tiefen Wassergraben umgeben. Es gibt 3 Eingänge ins Innere; von vorne (cua tien), von links (cua ta) und von rechts (cua huu). Im Inneren existierte eine große Anzahl von Gebäuden, welche aber heute durch den Verfall und die Zerstörung im Krieg kaum mehr zu erkennen sind – nur die drei übriggebliebenen Eingangstore und der umgebende Wassergraben können heute noch besichtigt werden. Allerdings plant die Provinz die Überreste wieder aufzubauen und das Areal zu einem Kulturpark auszuweiten.



Dung Quyet Berg und Quang Trung Tempel: Der Dung Quyet Berg befindet sich am Rande der Stadt Vinh und ist ein malerisches Ausflugsziel. Der Berg kann zu Fuß, aber auch mit dem Motorrad oder einem Auto erklommen werden. Oben angekommen kann man einen atemberaubenden Ausblick auf ganz Vinh und die umliegende Landschaft genießen. Auf dem Gipfel gibt es außerdem kleine Cafés, Restaurants, Hotels und unzählige Wanderpfade, die darauf warten erobert zu werden. Auf dem zweithöchsten Gipfel des Berges ist ein Tempel zu finden, der dem König Quang Trung gewidmet ist. Das Anwesen besteht aus mehreren Gebäuden, darunter ein Haus zur Verehrung der Ahnen und ein Haus mit Schrein.



• Hong Son Tempel: Dieser Tempel liegt direkt neben dem Markt von Vinh und beeindruckt vor allem durch die große Anzahl von historisch-kulturellen Sehenswürdigkeiten. Erbaut wurde der Tempel während der Nguyen Dynastie und er verfügt über eine wertvolle Statuen-Sammlung. Außerdem werden im Tempel jährlich drei große Zeremonien abgehalten: Der Todestag der Heiligen Mutter Lieu Hanh (03/03 Lunar-Monat), der Todestag von König Hung (10/03 Lunar-Monat) und der Todestag von Tran Hung Dao (20/08 Lunar-Monat). Viele Menschen kommen zu diesem Tempel, um zu beten und um Gesundheit, Glück und Wohlstand zu erbitten.

 

• Die Can Linh Pagode (Su Nu Pagode): Diese Pagode ist eine der berühmtesten Tempel der Nghe An-Provinz. Sie ist dem Shakyamuni Buddha gewidmet und als nationales Kulturerbe anerkannt.

 

• In der Umgebung von Vinh gibt es einige weitere touristische Ziele, von denen aber viele noch in der Aufbauphase sind: Cua Lo Beach (ca. 20km), Ho Chi Minhs Geburtsort (20km), Grabmal des Dichters Nguyen Du (15 km) und das Bai Lu Resort (15km) sind nur einige.

 

 Transport

 

 Flüge

Der Flughafen befindet sich 5km nördlich der Stadt und bietet tägliche Flüge nach Ho-Chi-Minh-City. Die Büros der Fluggesellschaften befinden sich in der Innenstadt von Vinh.

 

Busse

Vom Busbahnhof verkehren täglich Busse nach Da Lat, Da Nang, Hue, Quy Nhon, Saigon, Hanoi, Hai Phong, Ninh Binh und weitere Städte. Auch nach Laos gibt es Verbindungen. 

 

Zug

Der Bahnhof von Vinh ist einer der größten entlang der Strecke des Wiedervereinigungs-Zuges (Thong Nhat). Des weiteren gibt es regionale Verbindungen in den Norden (NA1, NA2) und zu den zentralen Regionen (VQ1, VQ2).