Das faule Leben ist vorbei

7

So hart kann das Leben sein. Am Dienstag war noch Feiertag und bereits einen Tag spaeter begann offiziell das neue Schuljahr. Die meisten Kinder sind allerdings schon seit Mitte August wieder in der Schule. Das ist an vietnamesischen Schulen so ueblich und dient der Vorbereitung auf das Schuljahr, beruht aber auf Freiwilligkeit. Kein Kind wird dazu gezwungen, die letzten drei Ferienwochen fuer die Schule zu opfern. Trotzdem waren fast alle da und mussten natuerlich auch beschaeftigt werden. Regulaerer Unterricht findet aber erst seit heute statt.

Fuer mich als Lehrer-Frischling begann das Schuljahr bereits am 11. August. Die ersten Tage waren allerdings angefuellt mit schier endlosen Konferenzen, wo es u.a. um die Klasseneinteilung, den Einsatz der Lehrer und alle moeglichen organisatorischen Dinge ging. Da habe ich zum ersten Mal hautnah mitbekommen, wie aufwaendig es doch ist, einen reibungslosen Schulbetrieb zu ermoeglichen.

Meine Lehrerstelle teile ich mir mit einer jungen Frau aus der Distriktshaupstadt, die sich im Fruehjahr darum beworben hatte. Wir haben uns gemeinsam mit der Schulleitung dahingehend geeinigt, dass sie als Klassenlehrerin die 6. Klasse uebernimmt, in der mit Hạnh und Giang zwei meiner Maedels sind. Sie wird ausser in den beiden 6. auch die 7. Klassen unterrichten, waehrend ich den Geschichts- und Geografieunterricht in den 8. und 9. Klassen uebernehme. Mit dieser Loesung waren alle sehr zufrieden, denn mir bleibt damit der Stress als Klassenlehrerin erspart und sie bekommt fuer diese Taetigkeit einen Bonus auf ihr Gehalt. Mein eigenes Gehalt werde ich wie versprochen der Schule fuer neue Lehrmittel oder Renovierungsarbeiten zur Verfuegung stellen.

Mit Hilfe einer grosszuegigen Spende aus Berlin konnte in den Ferien der Computerraum der Schule mit neuen Laptops ordentlich aufgeruestet werden. Im Namen aller Schuelerinnen und Schueler herzlichen Dank dafuer. Nun kann das neue Schuljahr richtig beginnen. Morgen habe ich meine ersten regulaeren Unterrichtsstunden in den 9. Klassen. Ich werde das Schuljahr mit dem schon von mir erwaehnten Gedicht von Bertolt Brecht einleiten. Deshalb hatte vorhin mein Drucker sehr viel zu tun, denn jeder Schueler wird von mir eine Kopie des Gedichtes und einen Extrazettel mit einigen Erlaeuterungen erhalten. Ich bin schon sehr gespannt, wie die Kinder darauf reagieren werden.

Viele Gruesse
Cathrin

Cathrin’s Blog: Zwischen Traditionen und Moderne

No Comments so far.

Your Reply:

 
You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>